Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Mitteilungen

Aktuelles

Wiederholter Diebstahl der Verkehrszeichen am „Gutacher Weg“ Meldung vom 30. August 2022

Der Gemeinderat der Gemeinde Gutach im Breisgau hat sich am 22. Februar 2022 einvernehmlich für die Sperrung des „Gutacher Weges“ ausgesprochen. Ein sicheres Begegnen zwischen Fußgängern sowie Fahrradfahrern und Autos ist auf diesem Weg nicht möglich. Da die Straße sehr eng ist, können Fahrzeuge beim Überholen von Fahrradfahrern oder Fußgängern nicht genügend Abstand einhalten. Die Polizei hat deshalb in einer Stellungnahme die eindeutige Empfehlung ausgesprochen, diesen Weg für den Allgemeinverkehr zu sperren. Dieser Empfehlung ist der Gemeinderat nachgekommen. Seit dem Aufstellen der „Durchfahrt für Kraftrad und Pkw verboten – Schilder“ wurden diese bereits mehrfach gestohlen. Dies wurde wiederholt zur Anzeige bei der Polizei Waldkirch gebracht. Um weitere Diebstähle zu vermeiden wurden die Schilder am 17.08.2022 betoniert. Auch diese Maßnahme hat nicht dazu geführt, dass die neue Verkehrsregelung bei allen Bürger*innen akzeptiert wird. Das Verkehrszeichen wurde nämlich am Wochenende des 27. und 28. August erneut gestohlen. Bitten wenden Sie sich an ordnungsamt@gutach.de oder direkt an das Polizeirevier Waldkirch, wenn Sie etwas zur Aufklärung dieser andauernden Diebstähle beitragen können.
Ihre Gemeindeverwaltung

Bauarbeiten auf der Rheintalbahn Meldung vom 26. August 2022

Hiermit möchte die Deutsche Bahn Sie über die Bauarbeiten auf der Rheintalbahn im Monat September 2022 informieren. Detaillierte Informationen zu den jeweiligen Bauarbeiten erhalten Sie hier. (366 KB)
 
Beachten Sie die vom Zugverkehr abweichenden Fahrzeiten der Busse. Die Fahrpläne sind in der Reiseauskunft auf bahn.de eingearbeitet. Weitere tagesaktuelle Informationen zu unseren Baustellen finden Sie im Internet unter bauinfos.deutschebahn.com (mit baubedingten Fahrplanänderungen per E-Mail als Newsletter) sowie speziell für die Rheintalbahn unter bauinfos.deutschebahn.com/kbs/702.
Ihre DB Regio AG Baden-Württemberg

Öffentliche Ausschreibung: Aufstellen eines Zaunes bis Dezember 2022 im Ortsteil Bleibach, Baugebiet Alte Ziegelei Meldung vom 11. August 2022

Maßnahme:   
Aufstellen eines Zaunes bis Dezember 2022
im Ortsteil Bleibach, Baugebiet Alte Ziegelei
Auftraggeber:      
Gemeinde Gutach im Breisgau, Dorfstraße 33, 79261 Gutach im Breisgau
Vergabeverfahren:
Öffentliche Ausschreibung
Angebotseröffnung: am Montag, 19.09.2022 um 10:30 Uhr

Vollständiger Ausschreibungstext (62 KB)

Öffentliche Ausschreibung: Erneuerung der Feindecke 2022 im Ortsteil Bleibach, Baugebiet Alte Ziegelei Meldung vom 11. August 2022

Maßnahme:   
Erneuerung der Feindecke 2022
im Ortsteil Bleibach, Baugebiet Alte Ziegelei
Auftraggeber:      
Gemeinde Gutach im Breisgau, Dorfstraße 33, 79261 Gutach im Breisgau
Vergabeverfahren:
Öffentliche Ausschreibung
Angebotseröffnung: am Montag, 19.09.2022 um 10:00 Uhr

Vollständiger Ausschreibungstext (62 KB)

Aktuelle Warnmeldung vor sogenannten Anrufstraftaten - Falscher Polizeibeamter Meldung vom 08. August 2022

Zahlreiche Meldungen über betrügerische Telefonanrufe sind der Polizei am Freitag, 05.08.2022, aus dem Freiburger Bereich gemeldet worden. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass sich die Anrufserie auf den gesamten Präsidiumsbereich ausbreitet.
 
Die betrügerischen Anrufer geben sich gegenüber ihren angerufenen Opfern überwiegend als Polizisten aus und teilen mit, dass Einbrecher einen Einbruch planen und die Angerufenen die nächsten Opfer sein könnten. Man solle sein Bargeld und die Wertsachen der Polizei übergeben.
 
Vereinzelte Betroffene melden zwar diesen Vorfall der Polizei, jedoch ist mit einer hohen Dunkelziffer zu rechnen. Nach derzeitigen Erkenntnissen ist es bislang in aktueller Serie zu keiner Geldübergabe gekommen. In diesem Zusammenhang ist zu erwarten, dass die betrügerischen Anrufe weiter andauern werden.
 
Sie haben etwas Verdächtiges erlebt, stehen noch in Kontakt mit einem Polizeibeamten oder sind womöglich Opfer geworden? Melden Sie sich sofort über Notruf 110!
 
Und denken Sie daran:
 
Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge oder Wertsachen bitten!

Mehr Informationen hier

Verkehrswende! Meldung vom 08. August 2022

Ein dem jetzigen 9-Euro-Ticket ähnliches ÖPNV-Monats-Ticket und den Ausbau des ÖPNV im ländlichen Raum fordert der Deutsche Wanderverband (DWV). Die entsprechende Resolution hat der Verband heute während seiner Mitgliederversammlung im Rahmen des 121. Deutschen Wandertages in Fellbach und dem Remstal verabschiedet.
 
Als anerkannter Naturschutzverband und zugleich Interessenvertreter aller Wandernden in Deutschland setzt sich der DWV seit vielen Jahren bundesweit für die Stärkung des ÖPNV ein. Immer wieder erhoben der Dachverband und einzelne DWV-Mitglieder die Forderung, das ÖPNV-Angebot besonders im ländlichen Raum auszubauen und zu vereinheitlichen. Nicht zuletzt, um es den Gebietsvereinen, deren Engagement meist Landkreis- und Ländergrenzen überschreitend ist und somit durch mehrere Verkehrsverbünde führt, zu erleichtern, Touren mit ÖPNV Anschluss zu organisieren. DWV-Präsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß: „Nur mit einem attraktiven ÖPNV-Angebot kann es gelingen, den Individualverkehr zu reduzieren. Und das ist eine der Voraussetzungen, um den Klimawandel wenigstens etwas zu verlangsamen“. Derzeit nutzen laut dem Präsidenten 87 Prozent der Wandernden den eigenen PKW, um zum Start einer Wanderung zu gelangen bzw. vom Endpunkt wegzukommen. „Das ist zu viel und muss weniger werden“, so Rauchfuß.
 
In seiner „Resolution für eine klimafreundliche und soziale Verkehrswende“ fordert der DWV Bund und Länder dazu auf, nach dem Auslaufen des 9-Euro-Tickets im September dauerhaft ein ÖPNV-Monats-Ticket einzuführen und gelichzeitig den ÖPNV im ländlichen Raum auszubauen. Das Ticket soll deutschlandweit gültig, zu einem bundesweit einheitlichen Tarif zu bekommen und für alle Bevölkerungsgruppen bezahlbar sein. Außerdem soll es 24 Stunden am Tag gelten und nicht an bestimmte Tageszeiten gebunden sein wie dies bei manchen Ländertickets in der Vergangenheit der Fall war.
Zur Begründung heißt es in der Resolution: Ein gerade im ländlichen Raum attraktives ÖPNV-Netz in Kombination mit einem günstigen Ticket, das bundesweit gilt und den Tarif-Dschungel mit seinen Verbundgrenzen hinter sich lässt, wird dafür sorgen, dass mehr Menschen den ÖPNV nutzen und der Verkehr auf den Straßen weniger wird.
 

Neuer Präsident der LUWB informiert zur aktuellen Niedrigwassersituation in Baden-Württemberg Meldung vom 05. August 2022

Die dramatische Entwicklung der Niedrigwassersituation in Baden-Württemberg führte den neuen Präsidenten, Dr. Ulrich Maurer, heute an das Institut für Seenforschung (ISF) der LUBW. „Mir war es ein wichtiges Anliegen, angesichts der aktuellen Niedrigwassersituation einen unmittelbaren Eindruck von der Lage zu erhalten. Das Institut für Seenforschung beobachtet die Situation am Bodensee sehr genau. Die Überwachung von Pegelstand, Gewässerqualität und weiterer Parameter im Rahmen des Monitorings hilft uns, Entwicklungen rechtzeitig zu erkennen und diese Daten der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Der Seespiegel liegt aktuell rund 90 Zentimeter niedriger als dies für die Jahreszeit üblich ist. Er befindet sich nun auf einem Niveau, das üblicherweise erst in der zweiten Oktoberhälfte erreicht wird“, so Dr. Maurer.

Neben dem Kennenlernen des Instituts informierte sich der neue Präsident bei einer Fahrt mit dem Forschungsschiff Kormoran über die aktuellen Folgen der Trockenheit am See und im Land.

Wasserstand und Temperatur aktuell am Bodensee
Die in diesem Jahr frühe Schneeschmelze in den Alpen und der langanhaltend ausbleibende Regen sind der Grund für den verhältnismäßig niedrigen Bodenseewasserstand. So lag der Pegelstand bei Konstanz heute Vormittag bei 321 Zentimeter. Ein noch niedrigerer Stand an einem 4. August wurde zuletzt im Jahr 2006 mit 310 Zentimeter gemessen.
Die Temperatur des Bodensees hat sich in der Seemitte des Obersees oberflächennah innerhalb von zwei Wochen von 22,7 auf 24,2 Grad Celsius erhöht (Stand 02.08.2022). Damit werden die hohen Messwerte aus dem Hitzesommer 2003 oder 2018 mit ca. 26 Grad noch nicht erreicht, jedoch sind es im langjährigen Vergleich bereits recht hohe Temperaturen. Dr. Maurer hebt hervor: „Die Erwärmung des Wassers im Bodensee ist eine direkt messbare Folge des Klimawandels.“

Entwicklung der Niedrigwasserlage im Land
Bei den Bächen und Flüssen im Land weisen inzwischen rund 80 Prozent der Pegel der Hochwasservorhersagezentrale Baden-Württemberg (HVZ) einen Wasserstand auf, der unter dem niedrigsten Wasserstand eines durchschnittlichen Jahres liegt. Vor etwa zwei Wochen betraf diese Situation noch rund 65 Prozent. Sowohl kleinere und mittelgroße Fließgewässer des Landes, als auch die großen Flüsse wie Neckar, Donau und Oberrhein sind betroffen.
Die Grundwasserstände und Quellschüttungen sind ebenfalls seit Juni auf unterdurchschnittlichem Niveau und weiter rückläufig. Inzwischen wurden vielerorts die niedrigsten Werte erreicht, wie sie nur alle 30 Jahre auftreten.

Aussichten
Auch für die kommende Woche zeichnet sich keine Änderung der insgesamt niederschlagsarmen und sehr warmen Wetterlage ab. Die am Freitag erwarteten Schauer und Gewitter können die Niedrigwasserlage allenfalls kurzfristig, vorübergehend und lokal abmildern. Gewitter können andererseits besonders an langsam fließenden Bächen und Flüssen wie dem staugeregelten Teil des Neckars auch zum Problem werden, wenn durch Starkniederschläge eine erhöhte Schmutzfracht das Gewässer erreicht.


Weiterführende Informationsquellen:
- Pressemitteilung der LUBW: Zu früh zu heiß und zu trocken
- Pressemitteilung der LUBW: Karibisches Flair und viel Wachstum
- Bericht der Hochwasservorhersagezentrale Baden-Württemberg
- Zustandsbericht: Grundwasser und Quellschüttung
- Bodensee Online

Verkehrsregelung bei Bauarbeiten an und auf öffentlichen Straßen Meldung vom 05. August 2022

Die Kirchstraße in Gutach im Bereich Kirchstraße 3 wird vom 29.08.2022 bis 09.09.2022 wegen einem Hausanschluss von Strom und Telekom voll gesperrt!
Hinweis: Fußgänger kommen an der Sperrstelle vorbei!

Wir bitten um Beachtung.
 
Ihre Gemeindeverwaltung

„Sommerferienprogramm“...es sind noch Plätze frei! Meldung vom 04. August 2022

Bei den hier (110 KB) aufgeführten Aktionen sind noch ein Paar Plätze frei.

Solltet Ihr also spontan Lust haben, hier noch zusätzlich mitzumachen,
könnt Ihr euch bei der Gemeindeverwaltung, Fr. Sofia, E-Mail: sofia@gutach.de anmelden.

Wartebereich des Krankenhaus Waldkirch

Förderverein Krankenhaus Waldkirch e.V. Spendenprojekt: Sonnen- und Hitzeschutz in der Ambulanz Meldung vom 03. August 2022

Mit Unterstützung vieler Spenderinnen und Spendern konnte das erste, sehr
umfangreiche Projekt des Fördervereins fertig gestellt werden: Die Dachterrasse des
Krankenhauses ist neu hergerichtet worden und ausgestattet mit Sonnendach,
Windschutz, neuen Sitzgruppen und Bepflanzung. Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

Nach diesem aufwendigen Projekt wirbt der Förderverein nun für ein sehr viel kleineres
Vorhaben: Der Wartebereich im Foyer des Krankenhauses heizt sich bei hohen
Temperaturen unangenehm stark auf, da es an der Fensterfront noch keinen
Sonnenschutz gibt. Eine rasche und preisgünstige Lösung kann eine spezielle Folie an
den Fenstern sein, ein leistungsfähiger Hitze- und UV-Schutz und trotzdem transparent.
Diese Maßnahme würde noch in diesem Sommer Erleichterung schaffen und die Situation
im Eingangsbereich der Klinik erträglicher machen, für Patient/innen und ihre Begleitung,
für Besucher/innen und auch für das Klinikpersonal.

Für die Finanzierung des Materials und der Arbeitsleistungen (rund 1600 Euro) möchte
wieder der Förderverein sorgen, mit Unterstützung durch Spenden und aus eigenen
Mitteln. Deshalb bittet der Verein alle, denen das Waldkircher Krankenhaus am Herzen
liegt, sich durch Spenden an dem Projekt „Hitzeschutz im Wartebereich“ der Klinik zu
beteiligen.

Für Spenden mit dem Stichwort „Hitzeschutz“ stehen die beiden Bankverbindungen
des Fördervereins Krankenhaus Waldkirch zur Verfügung:

Sparkasse BIC: FRSPDE66XXX IBAN: DE30 6805 0101 0014 0407 40
Volksbank BIC: GENODE61EMM IBAN: DE70 6809 2000 0029 1226 01

Corona - Aktuelle Informationen



Zahl der Infizierten der Gemeinde Gutach im Breisgau
(Aktualisierung jeden Freitag)

Aktuell (Neu Infizierte): 0 / Vorwoche: 3

Rathaus geöffnet

Aufgrund der derzeitigen Corona-Inzidenz im gesamten Landkreis ist das Rathaus für den Publikumsverkehr geöffnet. Wir bitten Sie trotzdem weiterhin um Terminvereinbarung unter Tel. 07685/9101-0, um Wartezeiten zu vermeiden.
 
Bürgerbüro/Standesamt beschränkt besetzt:

Aufgrund der Urlaubszeit bitten wir Sie weiterhin um Terminvereinbarung unter Tel. 07685/9101-14, Tel. 07685/9101-20, Tel. 07685/9101-21, um Wartezeiten zu vermeiden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihre Gemeindeverwaltung